Gespielt: 29.04.-05.05.2019

Was hast du gespielt? Wie hat es dir gefallen? Was war gut? Was nicht so doll? Schreib es hier ins Forum. In der Kurzform oder auch gerne ausführlich und unbedingt gnadenlos ehrlich.
Post Reply
Message
Author
User avatar
Jimmy_Dean
Jungexperte
Posts: 23
Joined: 12. Jul 2018, 10:39
Location: Kassel

Gespielt: 29.04.-05.05.2019

#1 Post by Jimmy_Dean » 6. May 2019, 10:15

Moin,

gestern wurde "Napoleon 1806" von Denis Sauvage (Shakos Verlag) gespielt. Eher eine Enttäuschung:-(

Warum?

Fangen wir bei der Regel an: Ich habe wirklich selten so eine schlechte Regel gelesen. Ohne die Fanübersicht eines engagierten Fans bei BGG ist das Spiel vom Ablauf nur schwer spielbar. Und der Aufbau ist schlimm. Ständig wird mit unbekannten Begriffen hantiert, die erst Seiten später erklärt werden....Dafür gibt es eine glatte 6 (ungenügend)

Kommen wir zum Spiel: Ich bin ein großer Fan der Napoleonischen Ära. Das Material und der Spielplan sind ganz hübsch und von guter Qualität. Ebenso sind die Spielkarten von guter Qualität, aber: Die Zeichungen hat ein Student wohl in Schnellvefahren gezeichnet. Wirkt billig und wirkt sich daher leider negativ auf das Spielgefühl aus. Dasselbe trifft auf den Kartentext zu. Keine Flavortexte, die das Spielgefühl verbessern

Kommen wir zum Spielablauf: Die Ausgangsbedingungen sind asymmetrisch. Das gefällt. Napoleon ist anfangs sehr stark und mächtig. Der Preuße schwächer, hat aber den Vorteil, wichtige Siegpunktestädte bereits zu besitzen, die erst von napoleon erobert werden müssen. So weit, so gut. Was mir fehlt: Schlachten, bei denen gewürfelt wird. Hier werden nur Kartenwerte mit Bonis abgehandelt, was sich leider sehr mechanisch anfühlt. Insgesamt fühlt sich das Spiel sehr mechanisch an. Ständig muss man einen Blick in die Regeln oder die Fanspielübersicht werfen, um den Überblick zu behalten. Das nervt und wirkt sperrig.

Was ebenso nervt: Napoleon kann Schlachten gewinnen, aber dafür gibt es oft keine Siegpunkte, da nur die Differenz zwischen eigenen und gegnerischen getroffenen Einheiten zählen. Da Napoleon in großen Einheiten zwar stark ist, aber dafür unbeweglich, greift man eher in kleinen Truppengrößen an. Folge: Die Siege sind oft unentschieden und haben keinen große Einfluss auf das Spiel. Jetzt hat der Autor einen anderen Kniff entdeckt: Ermüdungspunkte. Zugegeben, ich habe diese Strategie nicht angewendet, aber durch allerhand Karten kann man dem Gegner "Erschöpfungspunkte" zuschustern. So kann eine Truppe, falls sie zuviele davon hat, zerstört werden. Fühlt sich aber spielerisch nicht toll an.

Die Card-Driven Karten bieten zahlreiche Ereignisse, mit denen man gegnerische Spielzüge behindern kann. Ähnlich wie bei Twilight Struggle kann man sicher nach einer Partie kein Urteil darüber fällen, wie ausgewogen diese Ereigniskarten sind. Ingesamt gesehen ist Twilight Struggle aber diesem Spiel haushoch überlegen. Hier überwiegt die Mechanik, ständiges Nachblättern in den Regeln nach Bonis. Die Atmosphäre fehlt völlig.

Nach rund 180 Minuten war die Partie vorbei. Wir beide haben dem Spie 6 Punkte lt. BGG vergeben. Ob ich noch eine zweite Partie spielen werde, um das Spiel besser kennen zu lernen? Ich weiß es nicht. Ich schwanke noch.

Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit diesem Spiel gemacht?

Gruß
Marc

@attila Habe mich ebenfalls sehr gefreut , dich mal wieder getroffen zu haben auf der "Spiel doch":-)

Ich fand die "Spiel doch" jedoch eher enttäuschend. Werde definitiv im nächsten Jahr maximal einen Nachmittag dort verbringen, wenn überhaupt. Spielerisch war für mich dort nichts wirklich interessant. Flügelschlag hätte ich zwar gerne angespielt, aber da gab es keine Plätze mehr und kaufen konnte man das Ding ebenso wenig. Ingesamt gesehen hätte ich wohl mehr von einem Spieleabend als einem erneuten Besucht dort. Aber was ich nett fand, dass ich einige Personen mal wieder getroffen habe, die ich nur selten sehe:-) Also doch ein Pluspunkt für die Spieldoch,-)

User avatar
Attila
Supertroll
Posts: 150
Joined: 5. Jul 2018, 13:28
Location: Elsdorf
Contact:

Re: Gespielt: 29.04.-05.05.2019

#2 Post by Attila » 17. May 2019, 08:27

Hi Jimmy,

Das Spiel sagt mir nix. Und nach deinem Bericht habe ich auch kein weiteres Interesse. :-)

Ich werde nächstes Jahr auf jedenfall die Spiel Doch! wieder besuchen wenn es passt. Wobei die Spiele dort nur noch nachgelagertes Interesse sind. Primär gehe ich auf solche Veranstaltungen um mich mit Leuten zu unterhalten.

Atti

Post Reply